www.rc-webdesign-und-internet.de

Fliegen

unser Logo

Schädlingsbekämpfung    Dipl.-Ing. Herfried SCHWARZ
Sie erreichen uns:                          0664 / 98 06 940     Schwarz 
                                                                           Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland, Oberösterreich, Salzburg, nördliche Steiermark
                               0664 / 97 30 852    Kohl 
                                                                            Südliche Steiermark, mittleres und südliches Burgenland, Kärnten
A-8974  MANDLING, Grenzweg 3,  TEL.:  0664 / 98 06 940,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
A-8020  GRAZ, Keplerstr. 36 A/1/8,  TEL.:  0316 / 71 03 39,  e-mail:  Kammerjaeger.Graz@aon.at
A-1180 WIEN, Erndtgasse 23/9,  TEL.+ FAX:  01 / 47 83 726,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
   

MERKBLATT Fliegen

(Stubenfliege)

Fliege

ALLGEMEINES

Ich möchte da das meiste fliegende Ungeziefer unter diesem einen Sammelbegriff zusammenfassen, ob es stechende, beißende oder saugende Arten sind. Fliegen sitzen überall auf, auf verwesendem, eitrigen Fleisch, auf verfaultem Obst, auf Kot und Urinlachen. Im Freien werden sie durch Wind oft kilometerweit fortgetragen und bringen so die aufgenommenen Krankheitserreger auch aus großer Entfernung mit. Raubt man den Fliegen die Eiablageplätze und Zuflugmöglichkeiten, so bekämpft man sie am besten. In der Landwirtschaft ist das natürlich nicht möglich, aber irgendwelche schlauen Wissenschafter haben auch hier einen Ausweg gefunden: Aufsitzflächen mit einem unfruchtbarmachendem Wirkstoff spritzen und zusätzlich den Haupt-Ei-Ablageplatz, den Misthaufen draußen, täglich einmal mit einem entwicklungshemmenden Wirkstoff besprühen und aus dem abgelegten Ei entsteht keine Fliegenlarve mehr.

Fliegen nehmen keine feste Nahrung auf. Um feste Nahrung freßbar zu machen, müssen Fliegen sie aufweichen. Wir nehmen Wasser dazu, Fliegen erbrechen Halbverdautes dazu.

Ein Problem wird auch immer wieder an uns herangetragen: Gestank aus landwirtschaftlichen Betrieben, Mist- und Komposthäufen und Großkompostieranlagen. Auch da gibt es schon gute chemische Mittel, die den Geruch beseitigen und sogar die Entwicklung der Fliegen verhindern. Sogar der Gestank verwesender Ratten verschwindet.


Wenn Sie einen Schädlingsbefall feststellen oder vermuten, so sollten Sie nicht selbst eine Bekämpfung versuchen, das würde nur viel Zeit und Geld kosten und in 95 von 100 Fällen nicht zu einer gänzlichen Tilgung führen. Eine ausführliche Beratung von einem konzessionierten Schädlingsbekämpfer ist meist kostenlos und nur der Profi weiß, wie man Schädlinge rasch und mit wenig, aber wirksamer Chemie bekämpft.

Für einen Kostenvoranschlag verrechnen wir meist nur den tatsächlichen Aufwand an Kilometerleistung und Fahrzeit.

Im Interesse zufriedener Kunden kommen wir mit neutralem PKW, arbeiten unauffällig und versprechen absolute Diskretion.


Autor: r.w. kohl

zum Beginn

zur Homepage

Bildergalerie  Heimische Ameisen  Pharao-Ameisen  Schaben  Heimchen  Mücken  Motten  Wespen  Hornissen  Tauben  Mäuse  Ratten  Siebenschläfer  Marder  Wühlmaus  Maulwurf  Spinnen  Staublaus  Milben  Taubenzecken  Wanzen  Flöhe  Mauerspinnen  Laufkäfer  Kastanienminiermotte  Kellerasseln  Vorsorgeplan-HACCP  Beruf-Kammerjaeger