www.rc-webdesign-und-internet.de

Heimische Ameise

unser Logo

Schädlingsbekämpfung    Dipl.-Ing. Herfried SCHWARZ
Sie erreichen uns:                          0664 / 98 06 940     Schwarz 
                                                                           Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland, Oberösterreich, Salzburg, nördliche Steiermark
                               0664 / 97 30 852    Kohl 
                                                                            Südliche Steiermark, mittleres und südliches Burgenland, Kärnten
A-8974  MANDLING, Grenzweg 3,  TEL.:  0664 / 98 06 940,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
A-8020  GRAZ, Keplerstr. 36 A/1/8,  TEL.:  0316 / 71 03 39,  e-mail:  Kammerjaeger.Graz@aon.at
A-1180 WIEN, Erndtgasse 23/9,  TEL.+ FAX:  01 / 47 83 726,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at

 

     

MERKBLATT AMEISEN

(Heimische Arten)

Heimische Ameise

ALLGEMEINES

Ameisen sind in der freien Natur zweifelsohne sehr nützlich und gehören dort unbedingt geschont - in Unterkünften und Betrieben sind sie aber Schädlinge.

Sie können verschiedene Erreger übertragen und dadurch die Gesundheit von Mensch und Tier und auch die Haltbarkeit von Vorräten gefährden.

Durch die Anlage ihrer Nester in verbautem Holz und/oder Isoliermaterial gelten einige Arten auch als Materialschädlinge.

Häufig wird auch Ekelerregung ausgelöst.

 

BEKÄMPFUNG

Ziel einer Bekämpfung ist, die zu schützenden Gebäude ameisenfrei zu bekommen und zu halten.

Grundsätzlich richtet sich die Bekämpfung nach zwei Kriterien:

A: Nest bzw. Staat außerhalb des Gebäudes: Verhinderung der Zuwanderung der Ameisen.

Das Abdichten bzw. Schließen von sichtbaren Öffnungen ist nicht immer zielführend – die Ameisen können auch über nicht sichtbare zuwandern. Besser ist die Ausbringung von Insektiziden. Ameisen markieren Gefahr und verlegen ihre Wege. Diese Markierungen halten meist länger als die Insektizide.

B: Nest innerhalb des Gebäudes: Nest ist sicht- bzw. auffindbar: direkte Bekämpfung mit Insektiziden.

Nest ist nicht auffindbar: Bekämpfung mit Fraßködern, die an Larven, Königin/nen und im Nest bleibende Arbeiterinnen verfüttert werden. Der Befall ist erst getilgt, wenn Königin/nen und Larven nicht mehr leben. Die Behandlung kann manchmal langwierig sein.

Das Vernichten der frei umherlaufenden Ameisen alleine ist nicht zielführend – sie markieren Gefahr und kommen woanders heraus.


Wenn Sie einen Schädlingsbefall feststellen oder vermuten, so sollten Sie nicht selbst eine Bekämpfung versuchen, das würde nur viel Zeit und Geld kosten und in 95 von 100 Fällen nicht zu einer gänzlichen Tilgung führen. Eine ausführliche Beratung von einem konzessionierten Schädlingsbekämpfer ist meist kostenlos und nur der Profi weiß, wie man Schädlinge rasch und mit wenig, aber wirksamer Chemie bekämpft.

Für einen Kostenvoranschlag verrechnen wir meist nur den tatsächlichen Aufwand an Kilometerleistung und Fahrzeit.

Im Interesse zufriedener Kunden kommen wir mit neutralem PKW, arbeiten unauffällig und versprechen absolute Diskretion.


Auf die Bestrebungen mancher Organisationen bei der Übersiedlung von Ameisenstaaten in nicht zu schützende Bereiche – die freie Natur, in der Ameisen Nützlinge sind, wird hingewiesen.

 

3D-Computer-Ameise

zum Beginn

geflügelte Ameise

MERKBLATT Geflügelte AMEISEN
(Fliegende Ameisen)

ALLGEMEINES
Fliegende Ameisen bzw. geflügelte Ameisen sind nichts anderes, als die zur Fortpflanzung durch besondere Fütterung herangezogenen GESCHLECHTSTIERE unserer heimischen Ameisen. Sie treten in der Paarungszeit oft in großen Schwärmen in unseren Häusern auf.
Mehr Information finden Sie unter:

zum Beginn

Autor: r.w. kohl

zur Homepage

Bildergalerie  Pharao-Ameisen  Schaben  Heimchen  Fliegen  Mücken  Motten  Wespen  Hornissen  Tauben  Mäuse  Ratten  Siebenschläfer  Marder  Wühlmaus  Maulwurf  Spinnen  Staublaus  Milben  Taubenzecken  Wanzen  Flöhe  Mauerspinnen  Laufkäfer  Kastanienminiermotte  Kellerasseln  Vorsorgeplan-HACCP  Beruf-Kammerjaeger