www.rc-webdesign-und-internet.de

Mäuse

unser Logo

Schädlingsbekämpfung    Dipl.-Ing. Herfried SCHWARZ
Sie erreichen uns:                          0664 / 98 06 940     Schwarz 
                                                                           Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland, Oberösterreich, Salzburg, nördliche Steiermark
                               0664 / 97 30 852    Kohl 
                                                                            Südliche Steiermark, mittleres und südliches Burgenland, Kärnten
A-8974  MANDLING, Grenzweg 3,  TEL.:  0664 / 98 06 940,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
A-8020  GRAZ, Keplerstr. 36 A/1/8,  TEL.:  0316 / 71 03 39,  e-mail:  Kammerjaeger.Graz@aon.at
A-1180 WIEN, Erndtgasse 23/9,  TEL.+ FAX:  01 / 47 83 726,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
   

MERKBLATT MAUS / MÄUSEBEKÄMPFUNG

Hausmaus

ALLGEMEINES

Mäuse verursachen .Gesundheitsschäden bei Mensch und Tier.

............................Materialschäden durch Nagetrieb (Kabel etc.).

............................Vorratsschäden durch Fraß und Verunreinigung.

............................Ekelerregung.

Bei uns in Mittel- und Südeuropa ist von den vielen Unterarten besonders die HAUSMAUS von Bedeutung. Während die Spitzmaus hauptsächlich Insekten und Würmer frißt, ist die Hausmaus zu 90% Planzenfresser. Lieblingsspeise: Körnermaterial und Sämereien. Sie besitzt einen ausgeprägten Knabbertrieb. Durch ihr Naschverhalten frißt die Hausmaus gerne an verschiedenen Nahrungsquellen. Als Beispiel: ein offener Karton mit Schokolade: 7 von 10 Tafeln sind angenagt, obwohl eine Maus sich von einer Tafel leicht eine Woche lang ernähren könnte. Mäuse trinken selten Wasser, es genügt ihnen meistens die Flüssigkeit, die in ihrer festen Nahrung enthalten ist. Sie hören sehr gut und ihr Geruchs- und Tastsinn sind fein ausgebildet. Hausmäuse leben immer in Familienverbänden, in kleinen, oft nur wenige Quadratmeter großen Revieren. Der Mäusebock läuft mehrmals pro Tag seine Reviergrenzen ab und markiert sie mit seinem Urin. Diese Urinspuren die er ( jetzt wortwörtlich zu verstehen ) "laufend" verliert, sind mit freiem Auge kaum sichtbar. Erst bestimmte Lichtfrequenzen im UV-Bereich machen sie erkennbar. Mäuse sind sehr wärmeliebend. Die bevorzugte Temperatur liegt bei 28 Grad Celsius. Dämmmaterial, wie Styropor und ähnliches wird daher besonders geschätzt. So finden wir Nester in Verkleidungen von Kühlgeräten und Waschmaschinen, in den jetzt so modernen Fassadenisolierungen und im Bereich von Warm- luftschächten. Mäuse sind ausgezeichnete Kletterer. Sie können auch sehr gut springen. Im Schnitt bis zu 30 cm, wobei Jungtiere im Alter von 5-6 Wochen ein sogenanntes Sprungstadium durchmachen, in dieser Zeit sind Sprünge über 50 cm keine Seltenheit.

Zur Vermehrung: Ein Mäuseweibchen wirft 8 bis 10mal pro Jahr, jedesmal 6 bis 8 Junge. Nach ca. 10 Wochen sind die Jungen schon wieder geschlechtsreif und haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 2 bis 3 Jahren.

Nun kurz die gesundheitliche Bedeutung der Maus. Der Urin der Maus riecht besonders in Verbindung mit dem Mauskot sehr stark, dadurch werden unsere Vorräte zum Teil unbrauchbar. Im Urin sind aber auch, so wie im Kot viele Krankheitserreger enthalten. Als Vorratsschädling wird sie wegen ihres Verbisses an Nahrungsmitteln und als Materialschädling wegen der Zerstörung von Verpackungsmaterial, von Isolierungen und elektrischen Leitungen gejagt.

BEKÄMPFUNG und WIRKSTOFFE

Die Bekämpfung geschieht bevorzugt mit Fraßködern, die Antikoagulantien = Blutgerinnungs- hemmstoffe enthalten. Durch diese Wirkstoffe werden neben der Gerinnungshemmung auch die Blutgefäße durchlässig, es treten Blutungen in der Lunge, in der Leibeshöhle und im Darm auf. Die Tiere verbluten schmerzlos. Als Beispiel: Auch der Mensch bekommt nach einem Herzinfarkt ähnliche Blutgerinnungshemmstoffe als Medikament verabreicht, um einen weiteren Infarkt und Thrombosen zu verhindern. Der Mensch mit Darmblutungen hat auch keine Schmerzen, er verliert nur ständig an Gewicht und die Blutung läßt sich meistens nur bei einer Stuhluntersuchung feststellen. Eine durch dieses Gift geschwächte Maus zieht sich meist an eine entlegene Stelle ihres Baues zurück und verhungert dort. Eine erwachsene Maus hat im Schnitt ein Gewicht von zweieinhalb Deka. Ein dickeres Blatt Extrawurst ist auch ziemlich gleich schwer, es verwest nicht, obwohl es mehr Wasser enthält als eine Maus, es vertrocknet genauso wie die Maus.

DAS GEGENMITTEL ( ANTIDOT ) ZU CUMARIN-DERIVATEN IST VITAMIN K1


Wenn Sie einen Schädlingsbefall feststellen oder vermuten, so sollten Sie nicht selbst eine Bekämpfung versuchen, das würde nur viel Zeit und Geld kosten und in 95 von 100 Fällen nicht zu einer gänzlichen Tilgung führen. Eine ausführliche Beratung von einem konzessionierten Schädlingsbekämpfer ist meist kostenlos und nur der Profi weiß, wie man Schädlinge rasch und mit wenig, aber wirksamer Chemie bekämpft.

Für einen Kostenvoranschlag verrechnen wir meist nur den tatsächlichen Aufwand an Kilometerleistung und Fahrzeit.

Im Interesse zufriedener Kunden kommen wir mit neutralem PKW, arbeiten unauffällig und versprechen absolute Diskretion.


 

Autor: r.w. kohl

zum Beginn

zur Homepage

Bildergalerie  Heimische Ameisen  Pharao-Ameisen  Schaben  Heimchen  Fliegen  Mücken  Motten  Wespen  Hornissen  Tauben  Ratten  Siebenschläfer  Marder  Wühlmaus  Maulwurf  Spinnen  Staublaus  Milben  Taubenzecken  Wanzen  Flöhe  Mauerspinnen  Laufkäfer  Kastanienminiermotte  Kellerasseln  Vorsorgeplan-HACCP  Beruf-Kammerjaeger