www.rc-webdesign-und-internet.de

Mücken

unser Logo

Schädlingsbekämpfung    Dipl.-Ing. Herfried SCHWARZ
Sie erreichen uns:                          0664 / 98 06 940     Schwarz 
                                                                           Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland, Oberösterreich, Salzburg, nördliche Steiermark
                               0664 / 97 30 852    Kohl 
                                                                            Südliche Steiermark, mittleres und südliches Burgenland, Kärnten
A-8974  MANDLING, Grenzweg 3,  TEL.:  0664 / 98 06 940,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
A-8020  GRAZ, Keplerstr. 36 A/1/8,  TEL.:  0316 / 71 03 39,  e-mail:  Kammerjaeger.Graz@aon.at
A-1180 WIEN, Erndtgasse 23/9,  TEL.+ FAX:  01 / 47 83 726,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
                                   
   

MERKBLATT Mücken

(Obst-u.Essigfliegen)

Fruchtfliege Stechmücke

Obst- und Essigfliege........................................................../........Stechmücke (Gelse)

ALLGEMEINES

Obst- u. Essigfliegen(Fruchtfliegen) sind nur Oberbegriffe für mehrere Arten von vorratsschädigenden, nur ca. 2-3 mm großen Fliegen. Sie treten besonders häufig in den späten Sommermonaten und im Herbst auf und befallen überreife oder gärende Pflanzenstoffe wie Obst, Gemüse, Gelees, Obstsäfte, Wein und Most. Von ihren bereits faulenden, gärenden Nahrungsstoffen übertragen sie Keime und Fäulnisbakterien auf alle Stellen, auf welche sie danach aufsitzen. Dadurch wird die Haltbarkeit von frischem Obst stark vermindert und das massenhafte Auftreten der kleinen Fliegen wird als äußerst lästig empfunden.

Die Weibchen legen ca. 400-500 Eier auf überreifes oder faulendes Obst und nach 8-10 Tagen (inclusive Puppenstadium) schlüpfen schon die ersten Jungen.

BEKÄMPFUNG

In Großbetrieben ist die Anbringung von sehr engmaschigen Fliegengittern an den Fenstern und Schleusen an den Eingängen besonders zu empfehlen. Obst- und Gemüseabfälle sollten sofort entfernt oder getrocknet werden. Bedrohte Nahrungsmittel im Kühlschrank (Kühlhaus) aufzubewahren und besondere Sorgfalt beim Reinigen der Arbeitsflächen (keine Essigreiniger!) ist fast der einzige Weg um die Plage loszuwerden, da chemische Mittel auf unseren Lebensmitteln nur sehr beschränkt anzuwenden sind.

 

Wenn Sie einen Schädlingsbefall feststellen oder vermuten, so sollten Sie nicht selbst eine Bekämpfung versuchen, das würde nur viel Zeit und Geld kosten und in 95 von 100 Fällen nicht zu einer gänzlichen Tilgung führen. Eine ausführliche Beratung von einem konzessionierten Schädlingsbekämpfer ist meist kostenlos und nur der Profi weiß, wie man Schädlinge rasch und mit wenig, aber wirksamer Chemie bekämpft.

Für einen Kostenvoranschlag verrechnen wir meist nur den tatsächlichen Aufwand an Kilometerleistung und Fahrzeit.

Im Interesse zufriedener Kunden kommen wir mit neutralem PKW, arbeiten unauffällig und versprechen absolute Diskretion.


Autor: r.w. kohl

zum Beginn

  

zur Homepage

Bildergalerie  Heimische Ameisen  Pharao-Ameisen  Schaben  Heimchen  Fliegen  Motten  Wespen  Hornissen  Tauben  Mäuse  Ratten  Siebenschläfer  Marder  Wühlmaus  Maulwurf  Spinnen  Staublaus  Milben  Taubenzecken  Wanzen  Flöhe  Mauerspinnen  Laufkäfer  Kastanienminiermotte  Kellerasseln  Vorsorgeplan-HACCP  Beruf-Kammerjaeger