www.rc-webdesign-und-internet.de

Kleidermotten

unser Logo

Schädlingsbekämpfung    Dipl.-Ing. Herfried SCHWARZ
Sie erreichen uns:                          0664 / 98 06 940     Schwarz 
                                                                           Wien, Niederösterreich, nördliches Burgenland, Oberösterreich, Salzburg, nördliche Steiermark
                               0664 / 97 30 852    Kohl 
                                                                            Südliche Steiermark, mittleres und südliches Burgenland, Kärnten
A-8974  MANDLING, Grenzweg 3,  TEL.:  0664 / 98 06 940,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
A-8020  GRAZ, Keplerstr. 36 A/1/8,  TEL.:  0316 / 71 03 39,  e-mail:  Kammerjaeger.Graz@aon.at
A-1180 WIEN, Erndtgasse 23/9,  TEL.+ FAX:  01 / 47 83 726,  e-mail:  Kammerjaeger@aon.at
                                   

MERKBLATT Kleidermotten

(alle Arten)

Kleidermotte

 

ALLGEMEINES
Die Kleidermotte mit ihren 4-5 mm Länge ist ein auf der ganzen Welt verbreiteter Materialschädling. Die fliegenden erwachsenen Motten machen selbst keinen Schaden durch Fraß, den machen die Larven. Das Weibchen legt etwa 50 Eier zwischen Wollfasern und klebt sie dort fest. Nach einer Entwicklungsdauer von 4 Tagen bis 3 Wochen, je nach Temperatur, schlüpfen die rund 1mm großen, sehr beweglichen Larven. Diese fressen sich buchstäblich durch alle erreichbaren Wollsachen tierischen Ursprungs, aber es genügt ihnen auch schon ein Reinwollanteil von 10 Prozent. Aus Speicheldrüsenabsonderungen baut sich die Larve einen kleinen, seidigen Kokon und verpuppt sich darin. Die gesamte Entwicklung vom Ei bis zur frisch geschlüpften , erwachsenen Motte dauert 65-90 Tage, kann sich bei tiefen Temperaturen aber auch über mehrere Jahre erstrecken.

BEKÄMPFUNG
Der beste Schutz gegen Kleidermotten ist gutes Durchlüften aller Wollsachen und besonders von Pelzen, wobei nur sehr geringe Luftfeuchtigkeit herrschen sollte. Spürt man beim regelmäßigen Durchsehen an Kleidungsstücken, an Filzisolierungen und Filzbelägen, sowie an verfilzten Tierhaaren hinter selten bewegten Möbelstücken die Brutstellen der Motte auf, so sollte man diese sofort vernichten.


Wenn Sie einen Schädlingsbefall feststellen oder vermuten, so sollten Sie nicht selbst eine Bekämpfung versuchen, das würde nur viel Zeit und Geld kosten und in 95 von 100 Fällen nicht zu einer gänzlichen Tilgung führen. Eine ausführliche Beratung von einem konzessionierten Schädlingsbekämpfer ist meist kostenlos und nur der Profi weiß, wie man Schädlinge rasch und mit wenig, aber wirksamer Chemie bekämpft.

Für einen Kostenvoranschlag verrechnen wir meist nur den tatsächlichen Aufwand an Kilometerleistung und Fahrzeit.

Im Interesse zufriedener Kunden kommen wir mit neutralem PKW, arbeiten unauffällig und versprechen absolute Diskretion.


Autor: r.w. kohl

zum Beginn

 

zur Homepage

Bildergalerie  Heimische Ameisen  Pharao-Ameisen  Schaben  Heimchen  Fliegen  Mücken  Motten  Wespen  Hornissen  Tauben  Mäuse  Ratten  Siebenschläfer  Marder  Wühlmaus  Maulwurf  Spinnen  Staublaus  Milben  Taubenzecken  Wanzen  Flöhe  Mauerspinnen  Laufkäfer  Kastanienminiermotte  Kellerasseln  Vorsorgeplan-HACCP  Beruf-Kammerjaeger